Kontakt

TK MARKETING
Digitaldruck - Werbesysteme - Eventdienstleistungen

Tanja Kern
Herrenwiesental 26
67659 Kaiserslautern

Tel.:  +49 (0)160 4224251

 

Email: Info@marketing-kern.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Informationen, Preise & Details, Downloads

Auf dieser Seite finden Sie Informationen, Preise, Details und Brandschutz-Zertifikate zu unseren Sicht-und Windschutzbannern für alle Einsatzgebiete, bezüglich der Standardgrößen für Pferdezäune, IBC-Hüllen und zu einigen unserer Werbesysteme.

Preise für individuelle Bannergrößen, Einzel-oder Maßanfertigungen, Großserien unserer Werbesysteme etc. bitte erfragen. Sie erhalten dann gerne ein schriftliches Angebot. 

Preise und Details zu Sicht-und Windschutzbannern in Standardgrößen für Pferdezäune / Panels                                Preise für alle anderen Banner auf Anfrage!  

Download: Infos und Preise, korrektes Vermessen Ihrer Zäune 

GRÖßEN, VARIANTEN, PREISE zum Downloaden und Ausdrucken
Infos Banner TK Marketing.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]
DETAILS ZU DEN MOTIVEN zum Downloaden und Ausdrucken
TK Marketing Sichtschutzbanner kl.pdf
PDF-Dokument [2.8 MB]

Detaillierte Informationen zu den Brandschutznormen und Materialvoraussetzungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite!

Download                                             B1-Brandschutz-Zertifikate

B1-Zertifikat PVC Plane / Frontlit 510g/qm
B1 Zertifikat FRONTLIT TK Marketing.pdf
PDF-Dokument [208.5 KB]
B1-Zertifikat Mesh / Windschutznetz 270g/qm
B1 Zertifikat MESH TK Marketing.pdf
PDF-Dokument [221.8 KB]
B1-Zertifikat Textilstoff
B1 Zertifikat Textilstoff TK Marketing.p[...]
PDF-Dokument [3.2 MB]
B1-Zertifikat Fahnenstoff
B1-Fahnenstoff 110g TK Marketing.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]

Weitere Zertifikate auf Anfrage erhältlich!

Preise IBC Container-Schutzhüllen

Kundenstopper "TK-Stand-Up XL"

INFOS und PREISE XXL-Kundenstopper
XL Kundenstopper TK Stand Up Preise.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]

Bedruckte Werbetassen, Visitenkarten, Flyer, T-Shirts auf Anfrage erhältlich.

Details und Infos  zu den Druckdaten für Ihre individuellen Banner mit eigenen Fotos, Texten, Logos und Schriftzügen

Technische Daten, Druckdaten richtig anlegen und übermitteln

Allgemeines:

Unsere berechneten Preise beziehen sich ausschließlich auf unsere vorgefertigten Banner (Planen, Windschutznetze, Blockoutmaterialien)  inklusive unserer Holz-Mauer-und Naturmotive und auf die Lieferung druckfertiger Dateien in PDF-Format.

Für zusätzlichen grafischen Aufwand entstehen weitere Kosten.

 

Alle Banner sind rundherum an den Rändern komplett mit Doppelverschweißungen versehen (randverstärkt/umsäumt), um einen sicheren Halt der Befestigungsösen zu gewährleisten.

Diese rostfreien Ösen werden ca. alle 30  bis 50cm platziert (auf Wunsch auch in anderen Abständen).

Hohlsäume (Einschubtaschen für Stangen) sind wahlweise oder in Kombination  mit Ösen und je nach Verwendungszweck der Banner erhältlich und im Preis inklusive.

 

Besonderheiten:

Wünschen Sie einen Druck mit Ihren eigenen Motiven, Fotos, Logos und Texten, übernehmen wir gerne die grafische Gestaltung der Layouts. Hierfür entstehen weitere Kosten, die wir Ihnen mitteilen können, wenn Sie uns folgende Details liefern:

 

  1. Texte, Telefonnummern, Schriftzüge im Detail
  2. Logos in vektorbasierten Formaten: eps oder ai. Steht ihr Logo nicht als Vektorgrafik zur Verfügung, können wir es gerne gegen eine kleine Gebühr in eine druckfähige Version umwandeln. Wir gestalten auch gerne ein komplettes Logo für Sie.  
  3. Fotos in höchstmöglicher Auflösung (ab ca. 3MB) und von guter Qualität. Bis zu einem gewissen Maß können wir Ihre Fotos vergrößern und verbessern, aber die Grundqualität- und größe muss gegeben sein. Fotos, die sich im kb (Kilobyte)-Bereich bewegen sind nicht geeignet (Screenshots, Whatsapp-Fotos oder Fotos, die über Facebook-Messenger etc. verschickt werden, denn diese werden von den jeweiligen Anbietern automatisch in ein Web-Format verkleinert)   
  4. Platzierungswunsch der Schriftzüge, Logos  und Fotos inklusive der Größenangaben auf dem Banner
  5. Schriftart (wir halten auch zahlreiche Schriftarten für Sie bereit)
  6. Hintergrundmotiv (gerne aus unserem Sortiment) und/oder Hintergrundfarbe

 

Technische Details, die zu beachten sind, wenn Sie Ihre Druckdaten selbst erstellen

    

  1. alle verwendeten Schriften, bzw. die im Dokument verwendeten Zeichen,  müssen eingebettet oder in Pfade umgewandelt sein
  2. der Farbmodus muss durchgehend in CMYK angegeben werden
  3. Bilddaten müssen eingebettet sein
  4. Endformate korrekt definieren, auch in der Dateiendung
  5. die Mindestauflösung  für Fotos beträgt  72dpi. Für Logos und Schriftzüge gerne höher
  6. Beschnittkante/-zugabe von 5mm hinzufügen und das Gesamtmotiv gerne 1-2mm über den Rand des Endformats herausragen lassen, damit beim Druck keine weißen Kanten/Blitzer entstehen.
  7. Mindestabstand von Fotos und Texten ca. 6 cm von allen Rändern (Endformaten) einhalten, damit sie nicht durch Randverstärkung,  Ösen oder Hohlsäume verdeckt werden.
  8. Vektordaten nicht in Pixeldaten umwandeln.
  9. Versehen Sie bitte Ihre Dateien mit Ihrem Namen, dem zu verwendenden Material und dem Endformat in mm. Vermeiden Sie bitte Leer- und Sonderzeichen.                                       Beispiel: „Mesh Petra Mueller 2940 x 1250“

 

Übermitteln der Druckdaten:

 

Bei Druckdaten über 40 MB empfehlen wir Ihnen uns Ihre Druckdaten oder Fotos via Dropbox oder dem Online-Service www.wetransfer.com  zukommen zu lassen.

Wetransfer funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie das Versenden von Emails, nur mit dem Unterschied, dass sie Dateien in der Größe von bis zu 2GB (Gigabyte) kostenfrei versenden können.

Sie geben einfach die Absender-und Empfänger-Email-Adresse ein, fügen die Dateien und einen Text hinzu und senden uns somit einen Downloadlink,  mit dem wir innerhalb einer Woche Ihre Dateien abrufen können. Danach werden sie automatisch vom Server gelöscht.

Informationen zu den Brandschutznormen für Textilen in öffentlichen Gebäuden

Für den Einsatz von Stoffen, Geweben, Textilien in öffentlichen Gebäuden sowie bei öffentlichen Veranstaltungen muss in Deutschland der Nachweis der Schwerentflammbarkeit erbracht werden.

Anforderungen / internationale Normen:

In Deutschland schreibt der Gesetzgeber die Erfüllung der Brandschutznorm in §19 der Musterbauordnung, der Beherbergungsverordnung und den landesspezifischen Versammlungsstättenverordnungen vor. Dies bedeutet, dass in allen Bereichen mit Publikumsverkehr, diese Bestimmungen gelten, wie beispielsweise in:

- öffentlichen Gebäuden
- Theatern, Schauspielhäusern, Opern und Kleinkunstbühnen
- Schulen, Hochschulen, Fachschulen oder Ausbildungsstätten
- Hotels und Gaststätten
- Verwaltungsgebäuden, öffentlichen Büchereien und Einrichtungen
- Messehallen und Ausstellungshallen
- Eventzelten

Dekorationsmaterialien müssen entsprechend DIN 4102 oder DIN EN 13501-1 mindestens schwer entflammbar sein. Dies ist die gängige Forderung in Deutschland in den technischen Richtlinien für Aussteller, Veranstalter, Servicefirmen, Standbaufirmen und Dienstleistern. Diese technischen Richtlinien sind i.d.R. als fester Vertragsbestandteil von den Vertragspartnern eigenverantwortlich einzuhalten. Mit Dekorationsmaterialien sind ebenso Wandverkleidungen, Raumteiler, Vorhänge, Displays, Textilsegel, Banner, Fahnen und dergleichen gemeint.

Was bedeutet "schwer entflammbar"?

»Schwer entflammbar« beschreibt die Baustoffklasse B1 nach DIN 4102-1 als grundsätzlich brennbare Produkte, die aber selbstverlöschend sind – also nicht selbsttätig weiter brennen. Die Norm DIN 4102-1 klassifiziert Baustoffe und Bauteile anhand des Brandverhaltens und schreibt den Nachweis u.a. bei Textilien oder Stoffen vor. Um die B1-Kriterien zu erfüllen, müssen die getesteten Stoffe nach einem Brandschachttest noch eine mittlere Restlänge von mehr als 15 cm aufweisen und die mittlere Rauchgastemperatur von 200 Grad Celsius unterschreiten. Akkreditierte Prüfinstitute prüfen und klassifizieren die Produkte gemäß der geltenden Norm, genauso auch die Gewebe von IBENA.

Europäische Brandschutznorm für Textilien in öffentlichen Gebäuden

Die DIN EN 13501-1, die europäische Norm, hat das Ziel die nationalen Normen zu vereinheitlichen. Die europäische Klassifizierung für das Brandverhalten von Baustoffen beschreibt zusätzliche Parameter wie Rauchentwicklung und das brennende Abfallen/Abtropfen. Demnach müssen schwerentflammbare Baustoffe mindestens die Klasse C s3 d2 erfüllen. (s = smoke/Rauch und d = droplets/Tropfen) Maximal ist B-s1 d0 in dieser Klasse möglich, das Material darf weder brennend abfallen noch Rauch entwickeln. Die Klassifizierung beruht auf dem sogenannten Radiant-Panel-Test (Strahlungstest). Die Proben werden durch einen Wärmestrahler erhitzt und wiederholt mit einem Kleinbrenner an den Kanten entzündet. Die Flammausbreitung und -dauer sowie abtropfende Probenteile beeinflussen das Testergebnis.

In Frankreich, Luxemburg und Belgien wird ein Test(„Brûleur Électrique“) gemäß der Norm NFP 92503 M1 durchgeführt. Das Prüfergebnis M1 hat einen noch höheren Stellenwert als die deutsche B1-Zertifizierung. Ein Großteil unserer Materialien entsprechen dieser Norm. Die Versuchsanordnung entspricht in etwa dem europäischen Test. Das Material wird in einem Winkel von 30 Grad zum Strahler angeordnet und mittels einer Gasflamme entzündet. Der Unterschied ist, dass die Flamme an die Stoffoberfläche gehalten wird und nicht an die Kanten. Das Material darf höchstens fünf Sekunden brennen, es darf nichts abfallen, und die ursprüngliche Größe muss beibehalten werden. Dann erzielt es das begehrte Ergebnis M1, das weltweit hohes Ansehen genießt.

Internationale Brandschutznormen

Die europäische Norm soll die vielen nationalen Normen der Mitgliedsstaaten ersetzen. Es wird sich zeigen, ob die Norm es schafft, von allen anerkannt zu werden. Bislang ist in Deutschland vorwiegend vom B1- und M1-Zertifikat die Rede. Auch international genießen diese Prüfmethoden hohes Ansehen. Dennoch stellen manche Hersteller ihren Kunden auch Zertifikate für Amerika oder Asien zur Verfügung.

In Amerika gelten der Standard NFPA 701 der National Fire Protection Association sowie die kalifornische Prüfnorm CA 1237. Für den asiatischen Raum werden oft die japanischen Zertifikate z.B. F-13039 anerkannt.